„Die Rosinenroute“ – Ruta de la pasa

Banditenlegenden, herrliche Aussichten und kleine, bezaubernde Dörfer, in denen seit den Zeiten der Araber Rosinen aus der Muskatellertrauben hergestellt werden, die als die besten der Welt gelten.

Die besonderen klimatischen Bedingungen der 62 km langen Route, die durch die Gemeinden Totalán, Comares, Cútar, El Borge, Almáchar und Moclinejo führt, begünstigt den Anbau von Trauben, aus denen später die Rosinen hergestellt werden. Für dieses von den Vorfahren überlieferte Handwerk, dessen wichtigste Grundlage die Sonne ist, werden Flächen zur Traubentrocknung, so genannte Paseros, angelegt, die grundsätzlich an Südhängen liegen und den Hügel und Bergrücken der Axarquía ihren typischen Charakter verleihen. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang nicht nur der ausgereifte Prozess zur Gewinnung dieser Frucht, sondern auch die Bewirtung mit diesem köstlichen Produkt im Rahmen von Festen und Feiern wie der Fiesta del Ajoblanco in Almachar, der Fiesta de los Viñeros (Weinbauernfest) in Moclinejo oder der Fiesta de la Pasa (Rosinenfest) in El Borge.

Aus den Rosinen selbst wird der ebenso beliebte wie bekannte Süßwein Moscatel (Muskatellerwein) gewonnen. Dieser Wein besitzt ein charakteristisches, blumiges Aroma, das er gewissen essentiellen Traubenkernölen verdankt, welche diesen Wein von anderen Süßweinen abheben.

Nicht unerwähnt bleiben dürfen auch die verschiedenen Folkloremusikrichtungen wie die Verdiales aus Comares, die sich von den anderen Musikstilen (Montes und Almogía) durch ihren schnellen Rhythmus unterscheiden. Die als Pandas de Verdiales bekannten Musikgruppen aus Comares, die bei jedem Auftritt erneut ihr hoch angesehenes Können unter Beweis stellen, sind eines der Aushängeschilder der Axarquía. Es finden Feste statt, die uns in eine andere Epoche zurück versetzen, wie die Fiesta del Monfí in Cútar, bei der die altandalusische Kultur im Mittelpunkt steht und die Teilnehmer eingeladen sind, die für jene Epoche typische Tracht anzulegen. Eine weitere Festivität ist die in Totalán gefeierte Fiesta de la Chanfaina zu Ehren einer für dieses Dorf typischen Speise.

Aufgrund ihrer besonderen Orografie waren diese Dörfer beliebte Zufluchtsorte von Banditen, z. B. von El Bizco del Borge, einem der berüchtigtsten Räuber der Provinz. Besuchern wird empfohlen, den Spuren des Banditen zu folgen und, ausgestattet mit der obligatorischen Ration Rosinen, die malerischen und freundlichen Dörfer entlang dieser Route zu entdecken.

Highlight des Routes:

  • Besuchen Sie die verschiedenen Museen: das Museo de la Pasa (Rosinenmuseum) in Almáchar, das Museo del Bandolero (Banditenmuseum) in El Borge und das Museo del Vino (Weinmuseum) in Moclinejo
  • Nicht versäumen sollten Sie den herrlichen Panorama-Ausblick von Comares, dem „Balkon“ der Axarquía
  • Lernen Sie alle Dörfer mit ihrer reichhaltigen Gastronomie und ihren träumerischen Hotels und Pensionen kennen, die nur auf Ihren Besuch warten

Quelle: http://www.axarquiacostadelsol.es/axarquia/rutas/ficha.asp?pag=5

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.