„Die Mudéjar Route“ – Ruta Mudéjar

Die arabischen Wurzel der Axarquía haben in diesen fünf kleinen Dörfern des Inlands ihre Spuren hinterlassen. Gesprenkelt von Minaretten, Arkaden und anderen ursprünglichen Elementen, verleihen die Orte dieser Route ihren besonderen Zauber.

Auf diesem Weg entlang, der nur etwa 40 km langen Route, finden die Reisenden fünf kleine Ortschaften, in denen die hervorstechendsten Beispiele der Mudejar-Architektur in dieser Gegend bis heute erhalten geblieben sind. Arenas, Árchez, Salares, Sedella und Canillas de Aceituno sind Dörfer mit authentischem Mudejar-Charakter, in denen sich Besucher förmlich in ein anderes Zeitalter versetzt fühlen.

Die Eroberung der Axarquía durch die Christen fand im Jahre 1487 statt. Der Begriff „mudéjar“, aus dem arabischen „mudayya“ abgeleitet, bezeichnete die spanischen Muselmanen, die nach der Eroberung durch die Christen weiterhin in dem neuen kastilischen Staat lebten, jedoch ihre Religion, Sprache und ihr Rechtssystems beibehielten.

Als typische Merkmale der Mudejar-Architektur gelten die Verwendung von Ziegeln, Glaskeramik und die Gipsarbeiten als Auskleidung und Dekoration im Außenbereich. Die verwendeten Baumaterialien waren schlicht, aber äußerst nützlich, denn sie ermöglichten die schnelle und billige Errichtung von Gebäuden. Der muselmanische Einfluss in der Mudejar-Kunst äußert sich jedoch nicht nur in der Dekoration, sondern auch in den architektonischen Strukturen wie beispielsweise den Glockentürmen und den hölzernen, mit Streben verstärkten Kirchendächern.

Highlight des Routes:

  • Erleben Sie Geschichte hautnah durch die Reste der Burg von Bentomiz in Arenas und den Minarettturm von Árchez
  • Bewundernswert ist auch die herrliche Aussicht von der gut erhaltenen römischen Brücke in Salares
  • Nicht versäumen sollten Sie den wichtigen Jahrestag zu Ehren der Eibe in Sedella
  • Genießen Sie das reichhaltige gastronomische Angebot von Canillas de Aceituno auf der traditionellen Fiesta de la Morcilla Canillera (Blutwurst) im April
  • Der Naturpark der Sierras von Tejeda Almijara und Alhama ist aufgrund seiner Geologie, Fauna und Landschaft von besonderem Interesse. Im Winter sind die Gipfel trotz der Küstennähe schneebedeckt.

 

Quelle: http://www.axarquiacostadelsol.es/axarquia/rutas/ficha.asp?pag=1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.