„Die Sonnen- und Weinroute“ – Ruta del Sol y del Vino

Neben der herrlichen Küste mit langen Stränden, Klippen und kleinen Buchten erheben sich Hügel und Hänge mit Weinreben, weißen Landhäusern und Bauernhöfen, auf denen seit den Zeiten der Römer der beliebte Muskatellerwein produziert wird.

Diese Route vereint die Schönheiten der Küste mit denen des andalusischen Hinterlandes: Touristische Sehenswürdigkeiten und die wunderbare Ruhe der Landschaft Südspaniens. Diese Nähe zu den Stränden ist auch das Besondere an der Ruta del Sol y del Vino: Sonne und Wein, zwei Optionen, die sich wie ein roter Faden durch ihr kulturelles Angebot ziehen. Die Küste entlang, bis an die Grenze zur Provinz Granada, ganz am östlichen Ende der Axarquía, liegen die Gemeinden Algarrobo, Sayalonga, Cómpeta, Canillas de Albaida, Torrox, Nerja und Frigiliana.

Die Weinherstellung ist trotz der modernen Techniken immer noch weitgehend Handarbeit. Zunächst werden in den „Paseros“ die Trauben getrocknet, dann gepresst und der Most in dicken Eichenfässern gelagert. Diese Art der Kelterung ist zwar in der Axarquía und auf dieser gesamten Route allgegenwärtig, allgemein gilt jedoch Cómpeta als Hochburg der traditionellen Weinherstellung. Nicht umsonst wird dem Wein hier auch die berühmte „Noche del Vino“, die Nacht der Weine, gewidmet. Ein anderes beliebtes Produkt dieser Route ist die Mispel, (Lat.: Mespilus germanica). Jedes Jahr wird ihr in Sayalonga ein eigenes Fest gewidmet. Dabei wird diese köstliche Frucht auf unterschiedliche Art zubereitet und zur Verkostung angeboten.

In Nerja sollte man sich unbedingt die berühmte Höhle „Catedral del Paleolítico“ (Die Kathedrale der Altsteinzeit) ansehen, eine wahrhaft einzigartige Sehenswürdigkeit. Ganz in der Nähe öffnet sich dann an den Acantilados de Maro der Blick auf eine herrliche Naturlandschaft.

Sehenswert ist aber auch Frigiliana, der einzige Ort, in dem heute noch Zuckerrohrsaft hergestellt wird, und wo man ganz besonders schöne Friedhöfe bewundern kann. Herrliche Restaurants und Strandcafes mit ihren bunten Sonnenschirmen, die archäologischen Überreste der römischen Vorherrschaft und Wanderwege durch die beeindruckende Sierra runden das Angebot auf dieser vielfältigen Route ab, die uns insgesamt einen guten Eindruck von dem vermittelt, was die Axarquía zu bieten hat.

Highlight des Routes:

  • Der runde Friedhof und das Museum in Sayalonga
  • Die herrliche Natur von La Fabrica, einem Erholungspark in den Canillas de Albaida
  • Die uralte Handwerkskunst von Frigiliana
  • Abends entlang der Hafenpromenaden von Torrox und Algarrobo flanieren und die Sonne an den weitläufigen Stränden der Küste genießen
  • Am letzten Sonntag vor Weihnachten auf der Fiesta de la Miga das Stargericht von Torrox verkosten
  • In Algarrobo unbedingt die berühmten Tortas probieren
  • Die herrliche Höhlenlandschaft von Nerja besuchen
  • Das Internationale Festival von Nerja im Juni

 

Quelle: http://www.axarquiacostadelsol.es/axarquia/rutas/ficha.asp?pag=3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.